Zurück zu allen Veranstaltungen

Kooperationsveranstaltungen mit den Literaturtagen Zofingen

  • Stadtbibliothek und Kunsthaus Hintere Hauptgasse 20 und General Guisan-Str. 12 4800 Zofingen Switzerland (Karte)

Kooperationsveranstaltungen mit den Literaturtagen Zofingen

Mit den Literaturtagen Zofingen (18.–22. Oktober) arbeitet das Aargauer Literaturhaus seit 2014 in Form von Kooperationsveranstaltungen zusammen. Dieses Jahr steht das Gastland Frankreich bzw. der französischsprachige Kulturraum im Fokus (vgl. auch: www.literaturtagezofingen.ch).

Noëlle Revaz: «Das unendliche Buch»

12.00 Uhr, Ort: Stadtbibliothek Zofingen, Hintere Hauptgasse 20 Vorverkauf: Buchhandlung Mattmann Zofingen, info@literaturtagezofingen.ch

Die aus dem Wallis stammende Schriftstellerin Noëlle Revaz macht mit ihrem neuen Roman «Das unendliche Buch» (Wallstein) Literatur zur Prêt-à-porter-Inszenierung. Auf der Spur von zwei Autorinnen beschreibt sie in einem Szenario voller bitterer Komik einen Literaturbetrieb, in dem es nur noch auf Äusserlichkeiten, Verpackung und Verkauf ankommt. Noch die letzte Form von inhaltlicher Kreativität wird Schreibprogrammen überlassen, in ein Buch blickt niemand mehr. Doch dann brechen die beiden Autorinnen mit der inhaltsleeren Oberflächlichkeit und schreiben tatsächlich einen Roman. Dieser Ausbruch in die Kreativität und Aufbruch in die Selbstbestimmung stellt eine der stärksten Liebeserklärungen an die Literatur dar, die es derzeit zu lesen gibt. Das Gespräch mit der Autorin führt Bettina Spoerri. Sprecherin: Isabelle Menke.

Virtuell! Digital! Literarisch?: Ein Podium

13.30 Uhr, Ort: Stadtbibliothek Zofingen, Hintere Hauptgasse 20

In der digitalen Bibliothek L.I.R. aus Lyon, die während der Literaturtage Zofingen in der Stadtbibliothek installiert ist, liest ein virtueller Leser aus Büchern vor. Im Roman «Das unendliche Buch» der Westschweizer Autorin Noëlle Revaz werden Bücher von Algorithmen geschrieben. Virtuelles und Digitales beleben die Literaturtage. Aber wie und wo beleben neue Medien die Literatur selbst – sind sie literarisch, sind sie ästhetisch? Moderation: Markus Kirchhofer (Programmleiter Literaturtage), auf dem Podium diskutieren: Beat Röthlisberger (M.A. zur Ästhetik von Lernmedien), Noëlle Revaz (Schriftstellerin), Cécile Vilas (Leiterin Stadtbibliothek Zofingen).

Ausklang – Lesung der Preisträger – Ausblick 2018

17.00 Uhr, Ort: Kunsthaus Zofingen, General Guisan-Strasse 12

Zum Abschluss der 10. Literaturtage Zofingen bei einem Apéro tragen die zwei Gewinner des Prosa-Wettbewerbs «Aargau 2050» ihre Texte vor. Und die Literaturtage geben einen Ausblick auf 2018 (19.–21. Oktober) zum Gastland Georgien. Mit Nino Nadibaidze (Verantwortliche Literaturprogramm Frankfurt 2018) und Thomas Häusermann (Präsident «Vereinigung der Freunde Georgiens in der Schweiz»).

Frühere Veranstaltung: 19. Oktober
Wettbewerb «Aargau 2050»: Die Preisträger
Spätere Veranstaltung: 25. Oktober
Meir Shalev: «Mein Wildgarten»